Close

Fon: +49 (0)221 569 78 0 | Mail: info@vucx.de

by

Instagram Carousel – Das neue Feature im Check

Vor wenigen Tagen hat Instagram ein Feature veröffentlicht, das es Usern ermöglicht, einen Mix aus bis zu zehn Fotos oder Videos im normalen Feed hochzuladen. Freunde und Follower können sich durch die so entstehenden Alben ganz einfach und intuitiv durchklicken. „Moment mal, das Prinzip kennen wir doch schon von Instagram Stories!“, mag an dieser Stelle so mancher Nutzer aufschreien. Dieser Impuls scheint naheliegend – Instagram Carousel bietet jedoch einen entscheidenden Vorteil: Die hochgeladenen Inhalte bleiben dauerhaft erhalten und werden nicht wie bei Instagram Stories bereits nach 24 Stunden automatisch gelöscht.

Der Hauptnutzen: Weniger Qual, mehr Wahl

„Mit Instagram Carousel musst du dich nicht mehr auf ein einziges Lieblingsfoto oder –video festlegen, um ein Erlebnis mit deinen Freunden zu teilen“, schreibt Instagram. Diese Aussage deckt sich mit dem jüngst von CEO Kevin Systrom formulierten Ziel , Instagram zu einer Plattform zu machen auf der die User „mehr als nur die Highlights“ sehen.

Die Motive hinter der Veröffentlichung von Instagram Carousel liegen auf der Hand: Instagram nimmt seinen Nutzern durch das neue Feature – wie schon durch Stories und den Newsfeed-Algorithmus – den Druck, das „eine perfekte“ Bild zu posten. Instagram hofft, dass seine Nutzer sich durch die Neuerungen angeregt fühlen, eine Welle von zusätzlichem Content auf die Plattform zu spülen.

Auf diese Weise soll der wachsende Content-Hunger der mehr als 600 Millionen monatlichen User befriedigt werden.

 

Instagram Carousel – So funktioniert das Feature:

Dank Instagram Carousel sehen Instagram Nutzer nun eine zusätzliche Schaltfläche, die es ermöglicht mehrere Fotos auszuwählen, wenn sie ein Bild posten wollen. Nutzer können bis zu 10 Fotos und Videos individuell gestalten, indem sie für jedes einen eigenen Filter aussuchen, die Reihenfolge festlegen und Freunde einzeln markieren. Die Bildüberschrift, die Verlinkung des Ortes sowie die Gefällt-mir-Angaben und Kommentare gelten für den gesamten Post. Die Bilder müssen alle im quadratischen Format hochgeladen werden.

Sobald die Bilder dem Feed hinzugefügt wurden, sehen die Freunde des Uploaders eine Reihe blauer Punkte, die implizieren, dass es sich um ein Carousel handelt. Nun haben die Betrachter die Möglichkeit, vor und zurück zu blättern, um alle Fotos und Videos zu sehen.

Das untenstehende Video veranschaulicht den Aufbau des neuen Features wunderbar:

 

Instagram schlägt vor die Funktion folgendermaßen zu nutzen: „Teile deine liebsten Momente von der Geburtstags-Überraschungsparty deines besten Freundes, beginnend mit den Vorbereitungen bis hin zu dem Moment, in dem sie durch die Tür kommen. Oder gestalte schrittweise ein Kuchenrezept, das die Leute immer in deinem Profil sehen können.“

Der Launch des „Carousel-Features” geht auf das Jahr 2015 zurück – bis vor wenigen Tagen war das Feature jedoch nur in Verbindung mit einer kostenpflichtigen Werbeanzeige verfügbar.

Mit der Entkommerzialisierung des Features scheint Instagram die User daran gewöhnen zu wollen, durch Posting-Inhalte zu blättern. Diese Verhaltensadaption könnte sich in der Folge positiv auf die Carousel Werbeanzeigen auswirken. Darüber hinaus können User mit Instagram Carousel nun endlich auch auf Instagram nachhaltiges Storytelling betreiben – und sind so (vermeintlich) nicht mehr auf die Nutzung des Instagram-Kontrahenten Snapchat angewiesen.

Wir sind gespannt, wie sich die Entwicklung von Instagram Carousel fortsetzen wird und werden euch diesbezüglich auf dem neuesten Stand halten!

0 Comments

Leave a Reply