Close

Fon: +49 (0)221 569 78 0 | Mail: info@vucx.de

by

Facebook Werbung Tutorial: So erstellen Sie Ihre erste eigene Werbeanzeige

Facebook Werbung Tutorial

Werbung auf Facebook schalten? Ein Millionenpublikum auf das eigene Unternehmen aufmerksam machen? Hört sich erstmal interessant an! Zumal auch Ihre Branchenkollegen von nachhaltigen Erfolgen mit Facebook Werbung berichten. Aber lohnt sich das wirklich? Und wo überhaupt anfangen, um von allen Vorteilen zu profitieren? Wir von VUCX empfehlen: Setzen Sie auf die Zusammenarbeit mit erfahrenen Experten. Unsere Social Media Profis unterstützen Sie gerne bei Ihrem Projekt. Kontaktieren Sie uns einfach hier und lassen Sie uns miteinander sprechen.

Sie möchten erst einmal langsam beginnen und die Basics von Facebook Werbung verstehen? In diesem Tutorial erklären wir Ihnen, wie Facebook Werbeanzeigen zu Ihrem Unternehmenserfolg beitragen. Wir liefern Ihnen eine Schritt-für-Schritt Anleitung mit der Sie selbstständig Ihre ersten Anzeigen erstellen können.

Falls Sie direkt zu einem Unterpunkt des Artikels springen möchten, klicken Sie einfach auf einen der untenstehenden Links:

I.Facebook Werbung: Allgemeine Fakten
II.Warum auf Facebook werben?
III.Bevor Sie starten
IV.Facebook Werbeformate
V.Schritt für Schritt zur Facebook Werbeanzeige
VI.Wichtige Expertentipps für den Start
VII.Wie fange ich an? – Facebook-Werbestrategien
VIII.Fazit

 

I. Facebook Werbung: Allgemeine Fakten

Die Werbung in den sozialen Medien ist die am schnellsten wachsende Sparte der Internetwerbung. Es wird davon ausgegangen, dass – bei einer durchschnittlichen Wachstumsrate von 20 Prozent – die Ausgaben 2019 eine Höhe von 55 Mrd. USD erreichen werden.

Facebook Werbung ist ein stetig wachsendes Business: Die Ausweitung der Dominanz des Netzwerkes bringt Mark Zuckerberg im kompletten Jahr 2017  Werbeeinnahmen von voraussichtlich 33,7 Mrd. USD ein.

II. Warum auf Facebook werben? Gute Gründe, um endlich loszulegen

Laut aktueller Statistiken nutzen weltweit mehr als 2 Milliarden Menschen Facebook.

Aus Unternehmenssicht zusätzlich attraktiv: Die Nutzer beschäftigen sich intensiv mit den Inhalten, die in dem Netzwerk gepostet werden. Mehr als 800 Millionen Menschen vergeben jeden Tag Likes.

Wenn es darum geht, den Erfolg Ihres Unternehmens durch kostspielige Werbemaßnahmen zu steigern, kann eine zu große Zahl von Empfängern jedoch auch kontraproduktiv sein. Schließlich möchten Sie nur dann Geld ausgeben, wenn Sie Ihre Marke und Produkte den Menschen zeigen, die auch an dieser interessiert sein könnten. Ist das nicht der Fall, sind Streuverluste die Folge. Konkret bedeutet das: Sie verpulvern Geld für Werbemaßnahmen, die niemals Ihre eigentliche Zielgruppe erreichen. An dieser Stelle zeigt sich der große Vorteil von Facebook Werbung: Das soziale Netzwerk bietet Werbetreibenden wie Ihnen dank des sog. „Targeting“ die Möglichkeit, Ihre Werbung zielgenau an das Publikum auszuspielen, das Sie erreichen möchten.

Wir werden später in diesem Beitrag auf die Besonderheiten des Targeting eingehen – behalten Sie jedoch jetzt schon einmal Folgendes im Kopf: Facebook Werbung ist die mit Abstand effizienteste Maßnahme, um Ihre Inhalte direkt an Ihre Zielgruppe auszuspielen.

Laut einer Umfrage von EMarketer aus dem Jahre 2016 sagen 95,8 % der Social-Media-Vermarkter weltweit, dass Facebook den besten Return On Investment aller sozialen Plattformen bietet.

Kein Wunder also, dass fast zwei Drittel der Werbungtreibenden weltweit planten, 2017 ihre Ausgaben für Facebook-Werbung zu erhöhen.

Da Ihre Wettbewerber bereits aussagekräftige Ergebnisse von Facebook-Anzeigen sehen und ihre Ausgaben erhöhen, ist es auch für Sie höchste Zeit, eine eigene Facebook-Werbestrategie zu entwickeln.

In diesem Artikel helfen wir Ihnen dabei und begleiten Sie Schritt für Schritt beim Erstellen Ihrer erfolgreichen Facebook Werbeanzeige.

III. Bevor Sie starten: Die richtigen Ziele festlegen

Wenn Sie Werbeanzeigen auf Facebook schalten möchten, müssen Sie vor der technischen Anzeigenerstellung festlegen, welche Zielsetzung Sie mit der Anzeige für ihr Unternehmen verfolgen. Ist es beispielsweise Ihr Hauptziel, die Bekanntheit Ihrer Marke zu steigern? Oder möchten Sie mehr Kunden in Ihr lokales Geschäft locken?

Facebook bietet basierend auf 10 verschiedenen Kampagnen-Zielsetzungen entsprechende Anzeigenformate an. Sprich: Für jedes Ziel können Sie ein zielgruppenspezifisches Anzeigenformat auswählen.

Bevor wir mit konkreten Facebook-Anzeigenbeispielen starten und technische Besonderheiten klären – schauen wir uns doch erst einmal kurz an, inwiefern die verschiedenen Facebook-Kampagnen-Zielsetzungen mit den entsprechenden Geschäftszielen übereinstimmen.

  • App-Installationen: Regen Sie mehr Personen dazu an, Ihre App zu installieren
  • Markenbekanntheit: Steigern Sie die Bekanntheit Ihrer Marke, indem Sie Personen ansprechen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit daran interessiert sind.
  • Conversions: Lassen Sie Leute auf Ihrer Website gezielt aktiv werden (z. B. Ihre Liste abonnieren oder Ihr Produkt kaufen).
  • Interaktionen: Bringen Sie mehr Personen dazu, Ihren Beitrag oder Ihre Seite anzusehen und damit zu interagieren, um die Anzahl der „Gefällt-mir“-Angaben, Kommentare und das Teilen Ihres Contents zu erhöhen.
  • Leadgenerierung: Generieren Sie neue Perspektiven für Ihren Vertriebskanal, d.h. Gewinnen Sie mehr Leads, wie z. B. E-Mail-Adressen von Personen, die an Ihrer Marke oder Ihrem Unternehmen interessiert sind.
  • Reichweite: Stellen Sie Ihre Anzeige so vielen Personen Ihrer Zielgruppe wie möglich vor.
  • Produktkatalogverkäufe: Verbinden Sie Ihre Facebook-Anzeigen mit Ihrem Produktkatalog, um Personen automatisch Produkte aus dem Produktkatalog anzuzeigen.
  • Besuche im Geschäft: Regen Sie mehr Kunden an, Ihr Geschäft vor Ort zu besuchen.
  • Traffic: Bringen Sie Traffic zu einer bestimmten Webseite.
  • Videoaufrufe: Zeigen Sie Ihr Video einem großen Publikum, um die Markenbekanntheit zu steigern.

IV. Das erwartet Sie: Facebook Werbeformate im Überblick

Nachdem Sie bereits die verschiedenen Ziele der Facebook-Kampagne kennengelernt haben, zeigen wir Ihnen jetzt die verschiedenen Facebook-Werbeformate. Für eines dieser Formate müssen Sie sich später bei der Erstellung Ihrer Facebook Anzeige entscheiden.

1. Foto Facebook-Anzeigen

    • Facebook-Anzeigen Spezifikationen: Ein Bild plus Text
    • Kampagnen-Typen: Alle außer Videoansichten
    • Facebook-Werbebildgrößen: 1200 x 628 Pixel
    • Textbegrenzung: 90 Zeichen
    • Beschränkung für Überschriften: 25 Zeichen

Hinweis: Facebook möchte nicht, dass die Newsfeeds der Nutzer mit textlastigen Bildern geflutet werden und behandelt diese wie Spam. Deshalb ist es empfehlenswert, wenn der Textanteil im Bild weniger als 20 Prozent beträgt (gleiches gilt auch für Video-Miniaturansichten). Je weniger Text auf Ihrem Bild vorhanden ist, desto breiter wird es gestreut. Verwenden Sie dieses Tool von Facebook, um zu überprüfen, ob Ihre Bilder weniger als 20 Prozent Text enthalten.

2. Video Facebook-Anzeigen

    • Facebook-Anzeigen Spezifikationen: Ein Video plus Text
    • Kampagnenarten: Alle
    • Facebook-Werbebildgrößen (Thumbnail): Mindestbreite 600 Pixel; Bildseitenverhältnis zwischen Länge und Video anpassen
    • Textbegrenzung: 90 Zeichen
    • Beschränkung für Überschrifttext: 25 Zeichen
    • Facebook-Anzeigen-Dimensionen: Videobildseitenverhältnis 16:9 (volle Landschaft) oder 1:1 (Quadrat) für alle Ziele; andere Bildseitenverhältnisse für bestimmte Kampagnentypen verfügbar
    • Maximale Videolänge: 120 Minuten

3. Slideshow Facebook-Anzeigen

    • Facebook-Anzeigen Spezifikationen: Ein Video, das automatisch aus bis zu 10 Standbildern erstellt wird
    • Kampagnenarten: Alle außer Nachvermarktung und Produktkatalog-Verkauf
    • Facebook-Werbebildgrößen: 1280 x 720 Pixel
    • Textbegrenzung: 90 Zeichen

4. Facebook Karussell-Anzeigen

    • Facebook-Anzeigen Spezifikationen: Bis zu 10 Fotos oder Videos plus Text
    • Kampagnenarten: Alle außer Nachvermarktung und Produktkatalog-Verkauf
    • Facebook-Werbebildgrößen: 600 x 600 Pixel
    • Textbegrenzung: 90 Zeichen
    • Überschrifttextbegrenzung: 40 Zeichen (für Bilder) oder 25 Zeichen (für Video)
    • Maximale Videolänge: Zwei Minuten kombiniert

5. Facebook Collection-Anzeigen

    • Facebook-Anzeigen Spezifikationen: Ein rein mobiles Anzeigenformat, das mehrere Produkte oder Funktionen präsentiert
    • Kampagnenarten: Conversions, Traffic
    • Facebook-Werbebildgrößen: 1200 x 628 Pixel
    • Facebook-Anzeigen-Dimensionen: Videobildseitenverhältnis 16:9 (volle Landschaft) oder 1:1 (Quadrat)
    • Beschränkung für Überschrifttext: 25 Zeichen
    • Maximale Videolänge: 120 Minuten
    • Durch das Anzeigenformat können potentiellen Kunden direkt und einfach mehr über Ihre Produkte erfahren und werden bei Kaufinteresse direkt auf Ihre Website geführt.

6. Facebook Canvas-Anzeigen

    • Facebook-Anzeigen Spezifikationen: Immersives Anzeigenformat mit Text, bis zu 20 Fotos und Video
    • Kampagnen-Typen: Markenbekanntheit, Conversions,
    • Facebook-Anzeigengröße: Vollbild
    • Facebook-Werbebildgrößen: 66 x 882 Pixel (Header); 1080 x 1920 Pixel (Vollbild)
    • Textbegrenzung: 500 Zeichen

7. Facebook Lead-Anzeigen

  • Facebook-Anzeigen Spezifikationen: Ein vorgefülltes Lead-Formular, mit dem Sie auf einfache Weise Kontakte zu Ihrem Unternehmen knüpfen können
  • Kampagnenarten: Lead-Generierung
  • Facebook-Werbebildgrößen: 1200 x 628 Pixel
  • Überschrifttextbegrenzung: 45 Zeichen
  • Textbegrenzung der Taste: 25 Zeichen

V. Jetzt geht’s los: So erstellen Sie Schritt für Schritt Ihre Facebook Werbeanzeige!

Im Folgenden erklären wir Ihnen leicht verständlich, wie man auf Facebook effizient und wirkungsvoll wirbt. Dafür benötigen Sie eine Facebook Business-Seite. Wenn Sie noch keine Geschäftsseite haben, müssen Sie – Sie haben es bereits geahnt – zuerst eine solche erstellen. Wie Sie eine Facebook Business-Seite erstellen, erfahren Sie hier.

Wenn Sie bereits eine eigene Business Seite haben, können Sie direkt zum Facebook Ads Manager gehen, um Ihre Facebook Anzeigenkampagne zu erstellen.

Sobald Sie sich im Ads Manager befinden, führen Sie die folgenden 4 Schritte an Ihr Ziel.

Schritt 1: Begeben Sie sich in den Werbeanzeigenmanager

Um eine Anzeige zu erstellen, begeben Sie sich zuerst in den Werbeanzeigenmanager. Dorthin gelangen Sie, indem Sie in Ihrem Facebook Business Account über das Menü auf den Unterpunkt Werbeanzeigenmanager klicken:

Schritt 2: Wählen Sie Ihr Kampagnenziel

Zuerst wählen Sie Ihr Kampagnenziel anhand der wichtigsten Kennzahlen Ihres Unternehmens und Ihrer Ziele für diese Anzeige aus.

Bedenken Sie dabei: Für Werbeanzeigen mit dem Ziel, eine sog. „Conversion“ (z.B.: User besucht Ihren Online-Store) herbeizuführen, zahlen Sie pro Aktion, die ein User durchführt. Bei Anzeigen, die das Ziel haben, Ihre Sichtbarkeit und Reichweite zu steigern, müssen Sie pro Impression (also immer dann, wenn ein User Ihre Anzeige „einfach bloß“ gesehen hat) zahlen.

Schritt 3: Sprechen Sie Ihr Zielpublikum an

Im nächsten Schritt geht es darum, Ihr Zielpublikum zu definieren und anzusprechen. Nur so vermeiden Sie kostspielige Streuverluste bei Ihrer Facebook Werbung. Denken Sie daran: Effektives Targeting (sprich: die Ausspielung Ihrer Werbung an eine von Ihnen genau festgelegte Zielgruppe) ist der Schlüssel zur Maximierung des ROI. Facebook bietet verschiedene Möglichkeiten, Ihre Zielgruppe direkt anzusprechen.

Je genauer Sie Ihre Zielgruppe definieren, desto passgenauer können Sie Ihre Anzeige später auf die jeweilige Personengruppe zuschneiden. Wählen Sie bspw. Personen aus, die gerne Reisen, aber schließen Sie Camper aus, wenn Sie ein Luxushotel betreiben. Ferner kann es sinnvoll sein, die Altersgruppe Ihrer typischen Gäste einzustellen. Wenn Sie daneben ein Reisebüro führen, können Sie noch eine besondere Anzeige für Personen im Umkreis von 10 km (sprich Laufkundschaft) um Ihren Standort schalten.

Zusätzlich zum Targeting der Core Audience nach Standort, Geschlecht und Online-Verhalten können Sie das Publikum, das Ihre Werbung sehen soll, auf Grundlage folgender Faktoren bestimmen:

Verbindungen: Sie können Leute ansprechen, die bereits mit Ihrer Facebook-Seite verbunden sind – oder eben diese Gruppe bewusst von Ihrer Werbung ausschließen. Wann Sie das tun sollten? Immer dann, wenn Sie mit einer Werbeanzeige eine neue Zielgruppe erreichen und auf Ihr Unternehmen aufmerksam machen möchten. Wählen Sie hierzu unter „Detailliertes Targeting“ einfach die Option – „Ausschließen von Personen, die Ihre Seite mögen”.

Sie wollen mit Facebook Werbung Ihre treuen Fans erreichen? Das macht insbesondere dann Sinn, wenn Ihre Anzeige eine direkte Aufforderung zum Kauf eines Artikels enthält – Menschen, die Ihre Marke bereits kennen, sind tendenziell einfacher zum Kaufabschluss zu bewegen. Um diese User anzusprechen, klicken Sie die Zielgruppen-Option „Menschen, die Ihre Facebook-Seite mögen”.

Custom Audiences: Sie können Ihre eigene Zielgruppe aus Personen zusammenstellen, die bereits mit Ihrem Unternehmen auf oder außerhalb von Facebook interagiert haben. Um dies zu tun hat Facebook eine gute Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Lookalike Audiences: Damit können Sie Zielgruppen ansprechen, die Ihren bestehenden wertvollsten Zielgruppen ähneln. Hier erfahren Sie, wie man eine Lookalike Audience erstellt.

Kleiner Tipp: Behalten Sie das Messgerät auf der rechten Seite im Auge, das die Breite Ihrer Publikumsauswahl und die geschätzte Reichweite anzeigt, während Sie Ihre Auswahl treffen. Je größer die Zielgruppe, desto generischer sollte Ihre Anzeige formuliert sein. Besser ist es jedoch eine jeweils passende Anzeige für kleinere Zielgruppen zu erstellen, um eine optimale Kundenansprache zu gewährleisten.

Schritt 4: Legen Sie Ihr Budget und Ihren Zeitplan fest

Als nächstes entscheiden Sie, wie viel Geld Sie für Ihre Facebook-Anzeige ausgeben möchten. Sie können beispielsweise ein Tages- oder Laufzeit-Budget auswählen. Außerdem legen Sie fest, welchen Betrag Sie insgesamt ausgeben möchten. Wenn Sie die Anzeige vorplanen – sprich erst in der Zukunft schalten möchten – dann legen Sie einen Start- und Endtermin fest. Ebenso kann die Anzeige aber auch sofort veröffentlicht werden.

Es ist möglich sehr kleinschrittig zu entscheiden, wofür genau Sie ihr Budget ausgeben:

Der effizienteste Weg ihr Werbebudget einzusetzen, dürfte die Planung nach Zeitplan sein: Dabei haben Sie die Möglichkeit den Zeitpunkt bzw. Zeiträume auszuwählen, in denen ihre Anzeige gespielt wird – sprich nur dann, wenn ihre Zielgruppe am häufigsten auf Facebook aktiv ist.

Schritt 5: Erstellen Sie Ihre Facebook-Anzeigen

Zum einen können Sie einen bereits bestehenden Post bewerben. Wenn Sie stattdessen lieber eine neue Anzeige anlegen möchten, wählen Sie zunächst Ihr Anzeigenformat und geben dann die Text- und Medienkomponenten für Ihre Anzeige ein. Stellen Sie ebenso sicher, dass Sie die oben genannten Größen für jedes Werbeformat einhalten.

Verwenden Sie das Vorschau-Tool am Ende der Seite, um sicherzustellen, dass Ihre Anzeige für alle potenziellen Platzierungen (Mobiltelefon, Desktop-Newsfeed, rechte Spalte usw.) gut aussieht.

Wenn Sie mit Ihrer Auswahl zufrieden sind, klicken Sie auf die grüne „Bestätigen“-Schaltfläche, um Ihre Bestellung abzuschicken, und warten Sie dann, bis Sie eine E-Mail von Facebook erhalten, in der Sie darüber informiert werden, dass Ihre Anzeige genehmigt wurde.

VI. Wichtige Expertentipps für den Start

Bevor Sie jetzt endlich loslegen: Behalten Sie diese Strategien im Hinterkopf, um das Beste aus Ihren Facebook-Werbemaßnahmen zu machen!

Experimentieren Sie mit der Zielgruppenadressierung

Beginnen Sie mit einem engen Publikum und erweitern Sie es dann langsam, indem Sie eine Interessenkategorie nach der anderen hinzufügen. Zum Beispiel könnten Sie mit einem Publikum beginnen, das sich speziell für “Mosel Weintouren” interessiert und dann nach ein paar Wochen erweitern, indem Sie “Weinproben” und “Essen und Trinken” usw. hinzufügen. So haben Sie eine gute Vorstellung davon, was die Nadel bewegt.

Wenn Sie ein lokales Unternehmen haben, können Sie Ihre Zielgruppe über eine Postleitzahl erreichen.  Dies ist auch hilfreich, wenn Sie wissen, dass sich eine bestimmte Stadt oder ein Viertel gut entwickelt. Das Geo-Targeting hilft Ihnen bis auf die Hausnummer genau den Radius einzustellen und nur die Personen anzusprechen, die sich dort befinden. Spielen Sie zum Beispiel als Restaurantbesitzer Ihre Anzeige nur den Menschen zu, die sich aktuell im Umkreis von 3 Kilometern von Ihrem Laden bewegen. Für jedes Land, jeden Ort und jede Adresse können Sie entscheiden, ob diese Location hinzugenommen oder per „Exclude“ ausgeschlossen werden soll.

Expertentipp: Alfred Heil, digitaler Marketingstratege bei VUCX, rät zu folgender Strategie: “Um das beste Publikum für Ihre Produkte zu finden, testen Sie am besten immer verschiedene Arten von Targeting. Experimentieren Sie mit Interessenkategorien, Freunden von Anhängern und Lookalikes für das Website-Publikum. Nutzen Sie pro Targeting jeweils eine eigene Anzeige, um zu ermitteln, welche Kategorie der Top-Performer ist.”

Wechseln Sie Ihre Anzeigenmotive regelmäßig

„Anzeigen-Müdigkeit“ – oder reduzierte Interaktion – kann auftreten, wenn die gleiche Anzeige zu oft gesehen wird. Anstatt Ihr Publikum mit der gleichen Anzeige immer wieder zu bombardieren, sollten Sie zwischendurch die Motive wechseln – somit können Sie auch besser die Bandbreite Ihres Produktportfolios präsentieren. Facebook empfiehlt übrigens die Anzeige alle ein bis zwei Wochen zu wechseln.

Testen, Testen…Testen!

Facebook-Anzeigen sind ein perfekter Ort, um zu erfahren, was Ihre Zielgruppe am besten anspricht – vom Anzeigenformat über den Bildstil, Hashtags bis hin zur Länge des Textes und dem Tonfall der Stimme, wenn Sie mit Video-Anzeigen werben.

Facebook Pixel verwenden

Ein Facebook-Pixel ist ein kleines Stück Code, das einen großen Einfluss auf Ihre Facebook-Werbekampagnen haben kann. Sobald Sie den Code auf Ihrer Website integriert haben, wird dieser es Ihnen ermöglichen, Conversions zu verfolgen, Menschen zu erreichen, die ein Produkt auf Ihrer Website angesehen haben (Remarketing), und Lookalike-Nutzer anzusprechen.

In diesem Blog Posting erklärt Ihnen Facebook, wie Sie das Facebook Pixel einrichten und für sich nutzbar machen.

Benutzen Sie Handlungsaufrufe (CTA)

Sie wissen, was das Ziel Ihrer Facebook-Anzeige ist – aber weiß der User, der die Anzeige sieht, was er tun soll? Die Einbindung eines Call to Action („Aufruf zur Aktion“) stellt sicher, dass die Personen, die Ihre Anzeige sehen, verstehen, was sie als nächstes tun sollen. Beispiele für einen Call-to-action sind z.B. auffordernde Sätze wie: „Jetzt Vorteil sichern!“, „Hier buchen“ oder „Jetzt bestellen!“.

Verwenden Sie hochwertige Fotos und Videos

Wissen Sie, was bei Facebook Werbung gar nicht gut ankommt? Verschwommene Fotos. Oder pixelige Aufnahmen. Oder springende Videos, die einem ein Gefühl von „Motion Sickness“ geben. Der Text dazu ist zwar wichtig, aber Bilder sind es, die die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich ziehen und den „ersten Eindruck“ beeinflussen.

Vergewissern Sie sich, dass Sie die oben genannten Größen für jedes Werbeformat einhalten, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Noch auf der Suche nach geeignetem Bildmaterial? Die folgenden Websites helfen Ihnen dabei, qualitativ hochwertige und kostenfreie Stock-Bilder für Ihre Anzeigen zu finden:

https://blog.hootsuite.com/20-free-stock-photo-sites-social-media-images/

Zusatztipp: Wenn Sie Produkte vermarkten, empfiehlt Facebook auf Fotos zurückzugreifen, die Menschen zeigen, die Ihr Produkt verwenden und von ihm profitieren, anstatt ein Bild des Produkts allein zu nutzen.

VII.„Wie fange ich an?“ – Facebook-Werbestrategien

Sie stehen nun in den Startlöchern und haben dank unseres Tutorials verstanden, wie Sie bei Facebook Werbeanzeigen schalten. Herzlichen Glückwunsch! Falls Sie sich fragen, wie Sie von Ihrem neuen Wissen profitieren können und nach Ideen für eine erste Werbekampagne suchen, haben wir folgende Vorschläge für einen erfolgreichen Start:

Facebook Werbung – Strategie 1: Sammeln Sie E-Mail Adressen

Wenn Sie kein Marketing-Zauberer sind, ist es ziemlich schwierig, Menschen zum Kauf zu bringen, wenn diese Ihr Produkt das erste Mal in einer Facebook Anzeige sehen.

Für Produkte, deren Verkauf länger dauert, sind E-Mails Ihr bester Freund. Facebook macht es uns ziemlich einfach, neue E-Mail-Leads zu sammeln. Mit Software, wie beispielsweis MailChimp können Sie automatisch E-Mails versenden (z. B. alle paar Tage eine E-Mail). So können Sie Vertrauen aufbauen und Menschen an Ihre Marke heranführen, bevor Sie Ihr Produkt bewerben.

Schritt 1: Wählen Sie im Facebook Ads Manager als Kampagnenziel “Lead Generation”.

Schritt 2: Wenn Sie Ihr Lead-Formular erstellen, wählen Sie die Felder aus, die mit den Feldern in Ihrer E-Mail-Liste übereinstimmen. Dabei gilt: Keep it simple – Vorname, Nachname und E-Mail-Adresse.

Schritt 3: Verwenden Sie das Tool Zapier, um automatisch E-Mail-Anmeldungen von Ihren Facebook-Kampagnen an Ihren E-Mail-Provider wie MailChimp zu senden. Für ein Zapier-Konto müssen Sie sich anmelden und Facebook mit Zapier verbinden. Hier finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für MailChimp-Benutzer:
https://kb.mailchimp.com/integrations/facebook/add-subscribers-with-facebook-lead-ads

Schritt 4:  Machen Sie einen Schnelltest, um sicherzustellen, dass die Daten zwischen Facebook und MailChimp weitergeleitet werden.

Schritt 5:  Starten Sie Ihre Werbekampagne und sehen Sie zu, wie die E-Mails eingehen. Wenn Sie noch ausgefeilter arbeiten möchten, können Sie eine benutzerdefinierte, automatisierte E-Mail-Sequenz in Ihrem E-Mail-Provider für Facebook-Leads einrichten. Unten ist eine schnelle E-Mail-Strategie zu verwenden. Sie können diese E-Mails ein paar Tage auseinander sortieren:

Automatisierte E-Mail Nr. 1 – Teilen Sie etwas wirklich Wertvolles, das mit dem Problem, das Ihr Produkt löst, zu tun hat (Beispiel: ein Lastkraftwagen könnte eine Karte aller besten Restaurants der Stadt teilen). Kein Produktpitch. Nur ein Nutzen. Sie trainieren so potentielle Kunden, um Ihre E-Mails zu öffnen.

Automatisierte E-Mail Nr. 2 – Erzählen Sie eine interessante Geschichte, die mit Ihrem Produkt in Verbindung steht. Zum Beispiel könnte der Essenswagen darüber reden, dass sie kein gutes Pho/Italienisches Fusion-Restaurant finden konnten, sie somit ihre Jobs aufgegeben haben und ihren Essenswagen „Pho Get About It“ gegründet haben.

Automatisierte E-Mail Nr. 3 – Teilen Sie eine weitere wertvolle Ressource (z. B. fünf Fehler, die beim Kochen von würzigem Huhn zu Hause gemacht werden). Kein Produktpitch.

Automatisierte E-Mail Nr. 4: Machen Sie ein Angebot wie z. B. einen Rabatt für Ihren ersten Besuch.

Automatisierte E-Mail Nr. 5 – Machen Sie das gleiche Angebot noch einmal, aber erzählen Sie hauptsächlich eine interessante und nützliche Geschichte.

Das Ziel ist immer dasselbe: Trainieren Sie die Menschen, Ihre E-Mails zu öffnen, indem Sie wertvolle Inhalte anbieten und dann gelegentlich Produktwerbung machen.

Facebook Werbung – Strategie 2: Wandeln Sie bewährten Content in eine Videoanzeige um

Jede Marke hat ein paar interessante Inhalte, die jeden Monat den Löwenanteil des Traffics auf die Seite holen. Die Adaption dieser Inhalte in ein kurzes Video für Facebook-Publikum kann eine großartige Möglichkeit sein, Top-Inhalte für Facebook-Anzeigen neu zu verpacken.

Schritt 1: Filtern Sie die Hauptgedanken aus ihrem Inhalt und fassen Sie diese mit Hilfe einiger Kernaussagen zusammen. Und dann denken Sie darüber nach, wie Sie eben diese durch Bildwelten ausdrücken können. Gleichen Sie zum Schluss erneut ab, ob ihr Call to Action mit den Inhalten des Videos übereinstimmt.

Schritt 2: Verwenden Sie beispielsweise eines dieser Social Video-Tools, um Ihr Video zu erstellen oder arbeiten Sie mit einer Diashow-Videoanzeige im Facebook Ads Manager.

Schritt 3: Wählen Sie im Facebook Ads Manager als Kampagnenziel “Video Views”. Laden Sie Ihr Video direkt auf Facebook hoch und stellen Sie die Kampagne live.

Facebook Werbung – Strategie 3: Direktverkauf vorantreiben

Wenn Sie ein gutes Produkt haben, kann Facebook Werbung Ihnen dabei helfen, Direktverkäufe zu generieren. Aber wenn Sie einen Direktverkauf erzielen wollen, brauchen Sie Vertrauen – wenn Sie also eine unbekannte Marke mit einem ungetesteten Produkt sind, ist es wahrscheinlich am besten, zuerst die ersten beiden Facebook-Werbestrategien zu testen.

Wenn Sie überzeugt sind, dass die Leute Ihr Produkt direkt von einer Facebook-Anzeige kaufen werden und Sie ein bereits bewährtes Produkt mit Verkäufen haben, sollten Sie diese Strategie testen und Ihre Ergebnisse messen.

Schritt 1: Wählen Sie im Facebook Ads Manager als Kampagnenziel “Conversions”.

Schritt 2: Als nächstes fragt Facebook Sie, welche Art von Konvertierungsereignis Sie verfolgen möchten, wie z. B. das Hinzufügen von Produkten zu einem Warenkorb oder Zahlungsinformationen. Da Sie versuchen, einen Direktverkauf zu erzielen, wählen Sie “Kaufen” und installieren Sie ein Facebook-Pixel, um einen Besucher aus Ihrer Facebook-Anzeige den ganzen Weg durch Ihren Einkaufswagen zu verfolgen.

Schritt 3: Erstellen Sie Ihre Anzeige mit einem einfachen und klaren Text. Was bieten Sie an und wie unterscheidet es sich von anderen Produkten? Geben Sie den Leuten einen Grund, warum sie das Produkt von dieser speziellen Anzeige kaufen sollten. Beispielsweise können Sie ein anderes Produkt als Freebie bündeln oder ein Webinar zu einer Schulung einbinden. Sie möchten schließlich die Besucher von ihrer aktuellen Tätigkeit ablenken und sie dazu bringen auf  Ihre Anzeige zu klicken und sie direkt zu Ihrem Warenkorb führen.

Schritt 4: Warten und verfolgen. Geben Sie Ihre Kampagne mindestens zwei Wochen, bevor Sie Änderungen am Text oder dem Bild/Visual vornehmen. Durch den Traffic sollten Sie genug Daten erhalten haben, um eine fundierte Entscheidung darüber treffen zu können, was funktioniert oder welche Änderungen Sie testen möchten.

Expertentipp: Mit Remarketing können Sie Facebook-Anzeigen an Personen schalten, die Ihre Website bereits besucht haben. Ihre Anzeigen können verlockende Angebote, Produktempfehlungen oder lustige Erinnerungen enthalten, um den Kauf abzuschließen.

VIII.Fazit

In diesem Schritt-für-Schritt Tutorial von VUCX haben Sie gelernt, wie Sie erfolgreich eigene Werbeanzeigen auf Facebook erstellen – individuell angepasst an Ihre Unternehmensziele und Ihre Zielgruppe. Sie sind jetzt in der Lage, direkt loszulegen und Ihre erste eigene Anzeige zu veröffentlichen. Herzlichen Glückwunsch!

Sie haben noch Fragen und Informationsbedarf? Oder möchten Sie Ihre Werbekampagne gemeinsam mit erfahrenen Experten planen, durchführen und analysieren? Die Facebook Advertising Experten von VUCX unterstützen Sie gerne bei Ihrem nächsten Social Media Projekt. Erfolgreich haben wir zahlreiche Facebook Werbestrategien für Unternehmen aus verschiedensten Branchen geplant und umgesetzt – egal ob Start Up, KMU oder Großkonzern. Kontaktieren Sie jetzt hier einen unserer Social Media Experten und machen Sie den ersten Schritt zu Ihrem Werbeerfolg auf Facebook!

Zurück zum Anfang

0 Comments

Leave a Reply