Close

Fon: +49 (0)221 569 78 0 | Mail: info@vucx.de

by

Die 9 wichtigsten SEO Trends 2019

…und wie Sie Ihre Website darauf vorbereiten.

SEO Trends 2019

SEO bleibt auch 2019 im Vollsprint-Modus: Suchmaschinen werden immer intelligenter. Google beantwortet Suchanfragen oft direkt auf Suchergebnis-Seite (Search Engine Results Page = SERP) und die Zahl der Voice Searches steigt explosionsartig.

Klingt verwirrend? Das muss nicht so bleiben.

Damit Sie auch im kommenden Jahr den Überblick behalten, was beim Thema Suchmaschinenoptimierung wirklich zählt, stellen unsere Experten Ihnen die 9 wichtigsten SEO Trends 2019 vor.

Ihr Vorteil:

Wir zeigen Ihnen 9 Entwicklungen, die für Ihre Website wichtig werden – und geben konkrete Tipps, wie Sie davon profitieren können.

Sie möchten direkt zu einem bestimmten Unterpunkt des Artikels springen? Klicken Sie einfach auf einen der folgenden Links:

1. Featured Snippets sind der neue Platzhirsch
2. Strukturierte Informationen werden wichtiger
3. User Experience steht im Fokus
4. Content is König Kaiser
5. Voice Search boomt
6. Der Mobile First Index entfaltet volle Wirkung
7. Links bleiben wichtig
8. Stärkerer Fokus auf der Bildsuche
9. Rankbrain: Machine Learning liefert bessere Antworten

1. „Featured Snippets“ sind der neue Platzhirsch

Wenn Sie sich aktuell eine der Suchergebnis-Seiten (SERP) von Google anschauen, werden Sie es sofort bemerken: Die „klassischen“ Suchergebnisse haben eine Menge handfester Konkurrenz bekommen – der Kampf um die Spitzenplätze wird härter. Auf den ersten Blick einer der unerfreulichen SEO Trends 2019.

Adwords Anzeigen „blockieren“ bei kommerziellen Suchanfragen (z.B. für Produkte und Dienstleistungen) die Top-Positionen im oberen Viertel der SERP. Bei einem Blick auf das Userverhalten ist das für Unternehmen, die auf rein organisches SEO setzen, eine alarmierende Nachricht.

Denn zahlreiche Studien belegen: Nur jeder dritte User klickt auf ein Suchergebnis außerhalb der Top 3.

Bei bestimmten Suchanfragen drängeln sich außerdem Shopping Ads mit zugehörigen Bildern vor die organischen Suchergebnisse und lenken die Aufmerksamkeit der User auf sich.

Weitere Wettbewerber um die Top-Positionen auf der Suchergebnisseite sind:

  • Local Packs: Local Packs gehören zu der lokalen Suchmaschinenoptimierung und helfen Ihnen, ein besseres Ranking in den lokalen Suchergebnissen zu erzielen. In den meisten Fällen enthält ein Local Pack in der Standardansicht drei Ergebnisse, die den Website Button, einen Google Maps Button und sogar einen Button zur Routenberechnung zum jeweiligen Unternehmen vorschlagen.

    Hier ein Beispiel zu Local Packs für die Google Suchanfrage „Augenarzt Köln“:

SEO Augenärzte in Köln

 

  • Knowledge Graph: Mit dem Begriff Knowledge Graph werden aufbereitete und kompilierte Suchergebnisse zu bestimmten Themengebieten und sogenannten Entitäten wie Personen oder Orten bei Google bezeichnet.

    Hier ein Beispiel für die Sucheingabe „Charles Bukowski Bücher“:

Knowledge Graph Beispiel 2019

 

  • „People Also Ask“ Boxen (PAA-Boxen): PAA-Boxen, zu Deutsch „Nutzer fragen auch“, zeigen Ihnen alternative Suchvorschläge. Hierbei handelt es sich um eine Erweiterung der bereits vorhandenen Featured Snippets.
    Standardmäßig erhalten PAA-Boxen vier verwandte und themenrelevante Suchanfragen, bei denen nach Eingabe in die Suchmaske ein Featured Snippet angezeigt wird.

    Hier ein Beispiel für eine Suchanfrage nach dem größten Mensch der Welt. Die aufklappbare „Nutzer fragen auch“-Box ist im unteren Bereich zu sehen:
    People Also Ask Box

 

  • Google Shopping Ergebnisse: Wenn Sie nach einem bestimmten, kommerziellen Begriff suchen, tauchen auf der Google SERP zunächst einige Bilder auf, die nach Anklicken auf die Website eines Onlineshops führen. Auch diese „Google Shopping“ Suchergebnisse drängen „organische“ Websites, die für den Suchbegriff ranken, weiter nach unten.

    Hier ein Beispiel für den Suchbegriff „Fussballschuhe für Kinder“:

 

Um von Google trotz dieser starken Konkurrenz ganz weit oben für den gewünschten Suchbegriff gerankt zu werden, sollten Unternehmen verstärkt darauf setzen, „Featured (=Hervorgehobene) Snippets“ zu entwickeln. 

Doch was genau ist das eigentlich? Sistrix definiert ein Featured Snippet als „ein Format, das dem Nutzer eine direkte, prägnante Antwort auf seine Frage geben soll – und das direkt in den Suchergebnissen, ohne dass sich durch verschiedene Seiten geklickt werden muss.“

Hier ein Beispiel: das „Featured Snippet“ für den Suchbegriff „Eier kochen“. Ohne dass der User auf eine weiterführende Website klicken muss, erhält er eine Anleitung direkt auf der SERP. Die Website, aus deren Infos Google das Featured Snippet erstellt, ist weiter unten gut sichtbar verlinkt. 

Beachtenswert dabei: Bild und  Text werden von unterschiedlichen Websites herangezogen.

SEO Ei

 

Featured Snippets werden in 2019 eine zunehmend wichtige Rolle spielen. Ihr Vorteil liegt klar auf der Hand: Sie befriedigen den Wunsch des Nutzers nach einfachen, direkten Antworten auf seine Fragen.

Die angezeigten Auszüge und „Text-Schnipsel“ stammen von Websites, die Google als geeignet betrachtet, um die Fragen der User zu beantworten. Spannend wird es zu beobachten, wie Google in Zukunft vorgeht, um die Vertrauenswürdigkeit dieser Seiten zu bewerten.

Schon heute greift Google für viele Anfragen auf einen „Knowledge Graph“ zurück und nutzt hierfür Informationen von Wikipedia.

Featured Snippets – Fazit:

  • 2019 wird es noch schwieriger, in den Spitzenpositionen der SERPs sichtbar zu sein
  • Bei der Websiteoptimierung sollten Sie noch strategischer vorgehen und spezifische, erreichbare Ziele definieren

Praktische Tipps für Featured Snippets  2019:

  • Wenn Sie mit Ihrem Content ganz oben in den Featured Snippets ranken wollen, denken Sie darüber nach, „Frage & Antwort“-Sequenzen auf Ihrer Website unterzubringen.
  • Auch Tabellen mit strukturierter Information können eine Platzierung oberhalb der organischen Ergebnisse ermöglichen.

Mit diesen Maßnahmen wird es auch für „kleine“ Websites möglich, als „Featured Snippet“ weit oben über den organischen Ergebnissen zu landen – sofern sie Google gut strukturierte Antworten auf häufige Suchanfragen bieten können.

Für Ihre SEO Strategie in 2019 gilt: Fragen Sie sich noch stärker, welche spezifischen Informationen Ihre Zielgruppe im Internet sucht. Je mehr Sie deren Bedürfnisse mit Ihrem Content befriedigen, desto höher werden Sie in den Suchergebnissen ranken.

 

2. Rich Snippets: Strukturierte Informationen werden wichtiger

Im Zuge der SERP-Evolution erhält Google zunehmend mehr Datenmaterial – und lernt, dieses immer besser zu interpretieren. So schafft es die Suchmaschine inzwischen, eigene und sinnvolle Meta-Descriptions aus dem Content durchsuchter Seiten zu erstellen.

Zusätzlich erstellt Google aus strukturierten Informationen immer häufiger Rich Snippets (siehe Screenshot unten).

Was Sie deshalb tun sollten? Sofort auf einen der wichtigsten Google SEO Trends 2019 reagieren.

Um den aufgrund von Werbeanzeigen & Co. knapp gewordenen Raum auf den SERPs optimal zu nutzen, sollten Sie alles daran setzen, solche aufmerksamkeitsstarken Rich Snippets zu erstellen.

Wie das geht, erklärt dieser ausführliche Artikel zum  Thema. Gerne unterstützen Sie auch unsere Spezialisten bei der Erstellung von Content, der Rich Snippets möglich macht.

Hier ein Beispiel für ein gelungenes Rich Snippet aus dem Bereich „Rezepte“: Dem nach „Apfelkuchen Rezept“ suchenden Google Nutzer werden auf einen Blick die wichtigsten Informationen (siehe Suchergebnis 1: Kalorien, Bewertung und Zubereitungszeit; in grauer Schrift) geliefert – das regt zum Klicken an!

 

SEO Apfelkuchen

 

Was Sie wissen sollten:

Rich Snippets können die Click Through Rate Ihrer Website signifikant erhöhen – manche Studien deuten gar auf einen potentiellen Zuwachs von bis zu 30% hin. Um Rich Snippets Ihrer Seite zu bilden und anzuzeigen, benötigt Google strukturierte Informationen.

Hier sind einige Beispiele für Rich Snippets:  

  • Verkäuferbewertungen
  • Kalorienangabe
  • Öffnungszeiten
  • Veranstaltungsinformationen
  • Erfahrungsberichte
  • Produkte
  • Musik
  • Videos
  • Rezepte
  • Personen
  • Unternehmen und Organisationen

 

Praktische Tipps für Rich Snippets 2019:

  • Heben Sie Ihre Inhalte auf die bestmögliche Weise hervor. Hier stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Die wichtigste davon ist die eigene Website von Google unter der Adresse: www.schema.org.
  • Schema.org wurde von Google, Microsoft, Yahoo und Yandex entwickelt. Es habdelt sich dabei um eine kooperative Community, die das Ziel verfolgt, strukturierte Daten im Internet zu erstellen, zu pflegen und zu fördern.

 

3. User Experience steht im Fokus

Heutzutage noch von „Suchmaschinenoptimierung“ zu sprechen ist eigentlich anachronistisch. Denn letztlich optimieren SEO Experten eine Website nicht für Google – sondern für die Nutzer der Suchmaschine.

Die User liefern Google durch Ihr Verhalten (Verweildauer, Klicks auf weiterführende Links etc.) auf der jeweiligen Website wichtige Signale. Diese nutzt die Suchmaschine, um die Relevanz einer Seite für einen bestimmten Suchbegriff festzulegen. Hiervon abhängig wird die Seite dann entsprechend weit vorne oder hinten in den Suchergebnissen gerankt.

Etwas profaner formuliert: Wenn die User länger auf Ihrer Website bleiben, nachdem Sie diese zuvor beim Googlen gefunden und angeklickt haben, wird das die Chancen Ihrer Seite auf ein besseres Ranking deutlich erhöhen.

Deswegen gilt:

Eine positive Nutzererfahrung (User Experience, kurz:UX) auf Websites wird für erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung immer wichtiger – ein Trend, der sich auch 2019 fortsetzt.

Praktische Tipps für UX 2019:

  • Verringern Sie Seitenladezeiten: Fast nichts nervt User mehr als Websites, die sich nur langsam aufbauen – meist bestrafen die Besucher der Seite ein solches „Schneckentempo“ mit einem schnellen Absprung. Wie Sie das vermeiden können? Ganz einfach. Verschaffen Sie sich mit frei zugänglichen Analysetools zunächst einen Überblick.  Zusammen mit erfahrenen Experten für Suchmaschinenoptimierung sollten Sie dann schnellstmöglich Maßnahmen zur Optimierung einleiten.

 

  • Setzen Sie auf mobile Optimierung: In den meisten Regionen der Welt wird bereits seit Jahren der Großteil aller Suchanfragen per Smartphone oder Tablet getätigt. Für zufriedene Nutzer und die Chance auf ein hohes Google-Ranking ist es deswegen entscheidend, dass die eigene Website für die Anzeige auf Mobilgeräten optimiert ist. Aus der Zeit gefallene „Desktop-only“ Seiten werden von den Usern und dem Google Algorithmus zunehmend abgestraft.

 

4. Content ist König Kaiser

Auch wenn Googles Algorithmus zusehends besser und „intelligenter“ wird, benötigt er noch immer Textinhalte, um festzustellen, wie relevant eine Website für eine Suchanfrage ist.

Dabei hat Google in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht: Insbesondere dank der neuen Rankbrain-Technologie ist die Suchmaschine imstande, Textinhalte noch besser zu verstehen und im Kontext zu interpretieren. Dieser SEO Trend wird sich auch in 2019 rasant fortsetzen, da das System sich „selbstlernend“ weiterentwickelt.

Content Marketing 2019

Was das für Sie bedeutet?

Ihr Ziel für das nächste Jahr sollte lauten, den Besuchern Ihrer Websites den bestmöglichen und hilfreichsten Content zum jeweiligen Thema anzubieten – egal, ob per Blogartikel, Video-Tutorial oder Infografik.

 

Praktischer Tipp für Content Marketing 2019:

  • Überlassen Sie Ihre Texte nicht sich selbst, sondern prüfen Sie diese in regelmäßigen Abständen. Der Hintergrund: Nur Inhalte, die einzigartig sind (/ bleiben) und dem Leser einen Mehrwert bieten, haben die Chance, von Google als besonders relevant eingestuft zu werden.
  • Wenn Sie zum Beispiel einen Blogartikel mit Tipps und Tricks zu einem technologischen Produkt veröffentlicht haben, sollten sie nach einer gewissen Zeit prüfen, ob die Informationen noch immer den aktuellen Entwicklungsstand abbilden.

Um Ihren Textcontent im Hinblick auf SEO zu überprüfen, bieten sich diverse kostenlose Analysetools wie z.B. Google Search Console oder SEOlbility an. Mit Hilfe dieser können Sie feststellen, welche Begriffe Ihr Text enthalten sollte, um für den Suchbegriff relevant zu werden.

 

 

 

„Hey Alexa“ und „Ok Google” – gehören diese Sätze auch schon fest zu Ihrem Vokabular? Falls ja, liegen Sie damit voll im Trend.

Denn laut Google werden bereits jetzt über 20% der mobilen Suchanfragen per Sprachbefehl („Voice Search“) getätigt – Tendenz steigend.

Bereits für das Jahr 2020 erwarten Experten, dass 50% aller Sucheingaben per Voice Search getätigt werden. 

Der Boom von Smart Home Devices (Alexa, Google Home etc.) wird den Trend zu Voice Searches 2019 weiterhin befeuern.

Aus diesem Grund sollten sie schnellstmöglich reagieren? Hier ist unser…

Praktischer Tipp für Voice Searches 2019:

  • Da User bei der sprachgesteuerten Suche anders und „umgangssprachlicher“ mit der Suchmaschine kommunizieren, sollten Sie sich beim Optimieren von Inhalten mehr auf „Longtail-Suchbegriffe“ konzentrieren.
    Ein Beispiel hierfür: Bei einer Voice Search tendieren User dazu, eher ganze Sätze als einzelne Begriffe zu verwenden, also „Wo kann ich einen günstigen Yoga Urlaub buchen?“ anstatt „Yoga Urlaub günstig“. Deswegen sollten Sie die längere Formulierung bei der Konzeption Ihres Website Contents berücksichtigen.

 

 

6. Der Mobile First Index entfaltet volle Wirkung

Google hat in den letzten zwei Jahren gezeigt, dass der eigene Fokus zunehmend auf dem mobilen Bereich liegt. Das ist nicht überraschend, denn: Die Anzahl der mobile-User ist signifikant gestiegen.

Bereits jetzt werden am Smartphone mehr Suchanfragen durchgeführt als am Desktop. 

Im Sommer 2018 wurde der „Mobile First Index“ eingeführt. Google zieht es vor, die Version einer Seite zukünftig im Mobile Index anzuzeigen, der für Smartphones und Tablets optimiert ist.

Für Sie bedeutet das: Wenn Sie Ihre Websites noch nicht für mobile Geräte optimiert haben, sollten Sie dies bis spätestens 2019 tun, um eine Herabstufung Ihrer Website durch Google zu vermeiden.

Praktischer Tipp für den Mobile First Index 2019:

  • Setzen Sie bei der Optimierung Ihrer Website für Smartphone und Co. auf die Unterstützung erfahrener Experten. Die Anpassung einer Website in diesem Bereich ist ein grundlegender Schritt für die Onlinepräsenz Ihres Unternehmens. Deswegen sollten Sie jedes Detail berücksichtigen und nichts dem Zufall überlassen. So stellen die SEO Trends 2019 keine Bedrohung für Ihre Website da – sondern ein Spungbrett zu mehr Sichtbarkeit und Reichweite.

 

Jedes Jahr schallt es aus den Reihen vieler SEO-Experten aufs Neue: „SEO ist tot“ oder „Linkbuilding ist tot“. So viel laut herausposauntes Untergangsszenario sorgt natürlich für Aufmerksamkeit – basiert aber auf den falschen Annahmen. Link Buildung mag zwar keiner der SEO Trends 2019 sein, für einen Abgesang ist es aber deutlich zu früh.

Denn: Auch in 2019 werden Backlinks noch eine wichtige Rolle für SEO spielen. Im Jahr 2018 erwähnte Garry Illyes von Google auf einer Konferenz, dass der gute alte PageRank intern immer noch ein wichtiges Signal für Google ist. Und um in dieser Kategorie zu punkten, braucht es nach wie vor starke Backlinks, sprich: Links auf anderen Seiten, die auf Ihre Seite verlinken.

Was das für Sie bedeutet?

Ganz einfach: Ihr Content sollte so interessant sein, dass andere Seiten ihn aufgreifen und auf Ihre Website verweisen.

 

Praxistipps für Link Building 2019:

  • Was bei SEO 2019 nicht mehr funktioniert: das Linkbuilding über drittklassige Artikelportale oder der Versuch, mit lieblosen, schnell „dahingeschriebenen“ Gastbeiträgen auf anderen Websites zu punkten.Stattdessen sollten Sie Geld und Zeit in einzigartige Inhalte investieren, die Nutzer gerne konsumieren und teilen.
  • Seien Sie vorsichtig bei der Erstellung von Gastbeiträgen. Bereits vor zwei Jahren warnte Google vor qualitativ schlechten Beiträgen dieser Art. Stellen Sie daher sicher, dass Ihre Gastbeiträge fundiert sind und dem Leser einen echten Mehrwert bieten.

 

8. Stärkerer Fokus auf der Bildsuche

Google hat seine Bildsuche seit 2017 erheblich verbessert. Viele Websites hatten deswegen sogar mit dem Verlust von Traffic zu kämpfen.

Der Grund: Nutzer müssen Google nicht länger verlassen, um Bilder anzusehen, sondern können sich wie in einer Bildergalerie durch selbige klicken.

Diese Verbesserung der Bildsuche ist Googles Reaktion auf ein verändertes Anspruchsdenken der User. Diese wollen möglichst schnell und mit möglichst wenigen Klicks eine Antwort auf Ihre Fragen erhalten.

Praxistipps für Google Bildsuche 2019:

  • Letztlich ist es ganz einfach: Die User suchen zunehmend nach Bildern – deswegen sollten Sie Ihr Bildmaterial optimieren. Versuchen Sie, bessere Bilder als Ihre Konkurrenten zu verwenden. Kennzeichnen Sie diese unbedingt mit allen wichtigen Attributen – nur so haben Sie eine Chance, einen Spitzenplatz bei der Bildsuche zu erobern.

 

  • 2019, genau wie im letzten Jahr, sollten Sie inhaltlich ganzheitlich denken. Der Content Ihrer Website ist im Idealfall ein abgestimmtes Zusammenspiel von Bild-, Text- und Videomaterial, das dem User realen Mehrwert bietet und ein bestimmtes Thema möglichst umfassend abdeckt. Im Zweifel gilt immer: weniger selbstbeweihräucherndes Blabla, mehr informative Inhalte.

 

9. Rankbrain: Machine Learning liefert bessere Antworten

Google Rankbrain 2019

 

Mit Rankbrain hat Google 2015 einen neuen, selbstlernenden Algorithmus eingeführt. Rankbrain hat seitdem viel dazugelernt und ermöglicht es Google, auch komplexe Fragen immer treffender zu beantworten.

Es ist davon auszugehen, dass diese Entwicklung sich fortsetzt. Suchmaschinen werden die User und ihre Fragen im Jahr 2019 noch besser „verstehen“ lernen. Das ist eine gute Nachricht für alle, die täglich hart daran arbeiten, schnelle Websites mit großartigem Inhalt und klarem Mehrwert für die Nutzer zu erstellen.

 

Fazit: SEO Trends 2019 – Ihre Checkliste

  • Fügen Sie Ihrer Website Markups hinzu, damit Google strukturierte Daten für Rich Snippets verwenden kann – diese erhöhen Ihre Click Through Rate auf der Suchergebnisseite
  • Erstellen Sie eine technisch einwandfreie Website, die mobil-optimiert ist und von Google möglichst einfach durchsucht und indiziert werden kann.
  • Versuchen Sie, die Ladezeiten Ihrer Website so schnell wie möglich zu gestalten.
  • Konzentrieren Sie sich auf die Optimierung Ihrer Inhalte für mobile Geräte.
  • Denken Sie nicht hauptsächlich an Backlinks, wenn Sie Inhalte auf anderen Websites veröffentlichen – legen Sie Ihren Fokus auf qualitative Inhalte.
  • Versuchen Sie immer, die Bedürfnisse des Nutzers zu einem Suchbegriff oder Thema zu erfüllen – all Ihre Bemühungen sollten sich an diesem Ziel ausrichten.